­čôľ[PDF] Die Pharmakovigilanz in digital gest├╝tzten nicht-interventionellen Studien (NIS) by Philipp Petersen | Perlego
Get access to over 700,000 titles
Start your free trial today and explore our endless library.
Join perlego now to get access to over 700,000 books
Join perlego now to get access to over 700,000 books
Join perlego now to get access to over 700,000 books
Join perlego now to get access to over 700,000 books
Die Pharmakovigilanz in digital gest├╝tzten nicht-interventionellen Studien (NIS)
Die Pharmakovigilanz in digital gest├╝tzten nicht-interventionellen Studien (NIS)
Unavailable in your region
­čôľ Book - PDF

Die Pharmakovigilanz in digital gest├╝tzten nicht-interventionellen Studien (NIS)

Philipp Petersen, Detlef Jakschies, P. Petersen
shareBook
Share book
pages
120 pages
language
German
format
ePUB (mobile friendly) and PDF
unavailableOnMobile
Only available on web
Unavailable in your region
­čôľ Book - PDF

Die Pharmakovigilanz in digital gest├╝tzten nicht-interventionellen Studien (NIS)

Philipp Petersen, Detlef Jakschies, P. Petersen
Book details
Table of contents
Citations

About This Book

Das Thema Pharmakovigilanz ist ein fester Bestandteil von medizinischen Studien. Der aktuelle Trend hin zur Digitalisierung von nicht-interventionellen Studien (NIS) wirft nicht nur Fragen auf, sondern birgt vor allem neue Chancen und M├Âglichkeiten f├╝r die Arzneimittelsicherheit.Durch den Einsatz innovativer digitaler Techniken k├Ânnen moderne NIS vielf├Ąltig gestaltet werden und erm├Âglichen eine Revolution in der Fr├╝herkennung von unerw├╝nschten Arzneimittelwirkungen (UAW).Die beiden Autoren geben einen ├ťberblick ├╝ber klinische Studien und den Einsatz digitaler Techniken f├╝r die Durchf├╝hrung von Studien mittels zeitgem├Ą├čer Technologien. Dabei werden verschiedene innovative Ans├Ątze er├Ârtert, die Ideen f├╝r neue M├Âglichkeiten der ├ťberwachung von elektronischen UAW-Meldungen geben, ohne die Prozesse in der bestehenden PV-Abteilung anpassen zu m├╝ssen. Weiterhin werden wichtige Randthemen betrachtet, wie der Datenschutz, das Heilmittelwerbegesetz oder das Thema Medizinprodukte, welche zwangsl├Ąufig durch den Einsatz digitaler Kan├Ąle Beachtung finden m├╝ssen.Die Inhalte im ├ťberblick: - Definition von klinischen Studien und Pharmakovigilanz- Digitale nicht-interventionelle Studien- Systematische Auswertung und Pharmakovigilanz- Digitale Kommunikationswege von UAW-Meldungen- Technische Sicherheitskonzepte- Datenschutzbestimmungen- Gesetzliche Grundlagen

Read More

Information

Publisher
Books on Demand
Year
2017
ISBN
9783744826952
Topic
Medicine
Subtopic
Medical Theory, Practice & Reference
Edition
1

Table of contents