[PDF] Identitätsverwaltung in IKT-Systemen Spieltheoretische Begründung eines Mediationsagenten zur Verhandlung personaler Identitäten by Anne Steinbrück | Perlego
Get access to over 600,000 titles
Start your free trial today and explore our endless library.
Start free trial
Join perlego now to get access to over 600,000 books
Join perlego now to get access to over 600,000 books
Identitätsverwaltung in IKT-Systemen
Identitätsverwaltung in IKT-Systemen

Identitätsverwaltung in IKT-Systemen

Spieltheoretische Begründung eines Mediationsagenten zur Verhandlung personaler Identitäten
Anne Steinbrück
Start free trial
shareBook
Share book
pages
373 pages
language
German
format
PDF
unavailableOnMobile
Not available on the Perlego app

Identitätsverwaltung in IKT-Systemen

Spieltheoretische Begründung eines Mediationsagenten zur Verhandlung personaler Identitäten
Anne Steinbrück
Book details
Table of contents

About This Book

Der Schutzgegenstand personenbezogener Daten gemäß Art. 4 Nr. 1 DS-GVO wird auf den Schutz der kontext-spezifischen personalen Identitäten erweitert. In Anbetracht der gleichzeitigen Realisierung etwa der kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Identität bedarf es eines spiegelbildlichen Identitätsschutzes aus dem offline-Kontext für den online-Kontext. Dies verlangt die spieltheoretisch begründete Verhandlungsfähigkeit der Bilder personaler Identitäten, damit sich der Selbstdatenschutz mit einem Mediationsagenten wirksam ausüben lässt. Demnach sollte ein iteratives "identity management by design" zur technischen Gestaltungsanforderung werden, um dem Prinzip einer verhandlungsfähigen personalen Identität im Online-Kontext gerecht zu werden.

Read More

Information

Publisher
Nomos Verlag
Year
2020
ISBN
9783748909699
Topic
Law
Subtopic
Public Law
Edition
1

Table of contents