­čôľ[PDF] Das Schicksal der DDR-Verlage by Christoph Links | Perlego
Get access to over 700,000 titles
Start your free trial today and explore our endless library.
Join perlego now to get access to over 700,000 books
Join perlego now to get access to over 700,000 books
Join perlego now to get access to over 700,000 books
Join perlego now to get access to over 700,000 books
Das Schicksal der DDR-Verlage
Das Schicksal der DDR-Verlage
No longer available |Learn more
­čôľ Book - PDF

Das Schicksal der DDR-Verlage

Die Privatisierung und ihre Konsequenzen
Christoph Links
shareBook
Share book
pages
352 pages
language
German
format
ePUB (mobile friendly) and PDF
unavailableOnMobile
Only available on web
No longer available |
Learn more
­čôľ Book - PDF

Das Schicksal der DDR-Verlage

Die Privatisierung und ihre Konsequenzen
Christoph Links
Book details
Table of contents
Citations

About This Book

Die Buchlandschaft in Ostdeutschland hat sich seit 1990 radikal ver├Ąndert. Von den ehemals 78 staatlich lizenzierten Verlagen der DDR existiert in eigenst├Ąndiger Form kaum noch ein Dutzend. Die Mitarbeiterzahl ist unter ein Zehntel gefallen. In dieser Region wird heute weniger als ein Prozent des deutschen Buchumsatzes erzeugt. Wo liegen die Ursachen f├╝r diesen gewaltigen Umbruch? Lag es an Struktur und Profil der DDR-Betriebe, an der Privatisierungspolitik der Treuhandanstalt oder dem Vorgehen der neuen Eigent├╝mer aus dem Westen? Auf der Grundlage detaillierter Einzeluntersuchungen zu Geschichte, Eigentumsform, Produktionsvolumen, Besch├Ąftigtenzahlen und zum Privatisierungsprozess aller 78 Verlage wird eine kritische Bilanz der Umgestaltung dieser Wirtschaftsbranche vorgelegt. Informationen zum Verbleib der Rechte und Archive der untergegangenen Verlage, alphabetische ├ťbersichtstabellen, Verlagssignets und Register machen die Arbeit dar├╝ber hinaus als Nachschlagewerk nutzbar. "Die Studie ├╝ber das Schicksal der DDR-Verlage ist eine spannende Lekt├╝re und ein Nachschlagewerk von bleibendem Wert." F.A.Z. "Ein detailliertes und materialreiches ├ťberblickswerk. Christoph Links ist nicht bereit, sich mit allgemeinen Floskeln vom Strukturwandel zu beruhigen. Er will es genauer wissen." S├╝ddeutsche Zeitung "Dass niemals ein Hauch von Larmoyanz aufkommt, ist vielleicht das Erstaunlichste an diesem best├╝rzenden Bericht, den man getrost schon jetzt ins Regal der kanonischen Handb├╝cher zur Geschichte des Leselands DDR stellen kann." Die Literarische Welt

Read More

Information

Publisher
Links, Ch
Year
2013
ISBN
9783862842568
Topic
Education
Subtopic
History of Education

Table of contents